DossierSchuldenerlass: Debt Relief for Green and Inclusive Recovery

Das Projekt Debt Relief for Green and Inclusive Recovery (DRGR) wurde im Sommer 2020 ins Leben gerufen, um innovative Lösungen zur Bewältigung der Staatsschuldenkrise voranzutreiben, mit der viele Länder im Globalen Süden konfrontiert sind - und das in einer Zeit, in der sozialer Fortschritt bedroht ist und dringender Klimaschutz erforderlich ist. Wir arbeiten mit Vordenkern, der Zivilgesellschaft und politischen Entscheidungsträgern auf der ganzen Welt zusammen, um systemische Ansätze zu entwickeln, die dazu beitragen, die Schuldenkrise zu lösen und einen gerechten Übergang zu einer nachhaltigen, kohlenstoffarmen Wirtschaft zu fördern.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.drgr.org

Video

Hauptreporte

Cover: Debt Relief for a Green and Inclusive Recovery

Debt Relief for a Green and Inclusive Recovery

Report

Die Initiative „Debt Relief for Green and Inclusive Recovery“ der Heinrich-Böll-Stiftung, des Centre for Sustainable Finance an der SOAS University London und des Boston University Global Development Policy Center stellt ihren aktuell weiterentwickelten Vorschlag für einen konzertierten und umfassenden Schuldenerlass auf globaler Ebene vor, um einen gerechten Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu fördern.

Vorstellung der Hauptreporte im Video

Hintergrundpapiere

Debt Relief by Private Creditors: Lessons from the Brady Plan

Debt Relief for Green and Inclusive Recovery Project

Report

Dieses Papier gibt einen Überblick über die wichtigsten Merkmale und Erfahrungen mit dem Brady-Plan, der 1989 den Grundstein für die Umstrukturierung der Staatsschulden hauptsächlich lateinamerikanischer Länder legte. Es wird argumentiert, dass die Kombination aus Bonitätsverbesserung für umstrukturierte Schulden, moralischer Überzeugung und steuerlichen sowie regulatorischen Erleichterungen, um private Gläubiger zur Beteiligung an Umschuldungen zu ermutigen, eine Vorlage für die Bewältigung der heutigen Staatsschuldenprobleme sein kann.

Herunterladen

Bitte wählen Sie ein Datei-Format.

pdf epub mobi
Compensating Indebted Countries for Keeping Fossil Fuels in the Ground

Compensating Indebted Countries for Keeping Fossil Fuels in the Ground

Publikation

Im Background Paper #6 geht es darum, dass die Erschließung fossiler Brennstoffe, insbesondere von Öl und Gas, in der Vergangenheit enorme Reichtümer versprach. Heute aber setzt sie die Produzenten fossiler Brennstoffe und ihre Gläubiger einem massiven Risiko von „steckengebliebenen Vermögenswerten“ aus.

Debt for Climate Opportunities in South Africa

Debt for Climate Opportunities in South Africa

South Africa’s economy, which was already in a precarious state before Covid-2019, has been tipped into full blown crisis by the pandemic. Gross national government debt  is expected to be upwards of 86% within two years. Eskom, which is the country’s state-owned monopolistic and vertically integrated electricity utility, is a key driver of this escalating debt profile and lies at the heart of the economy’s structural challenges. 

Cover: The Architecture for a Debt-for-Climate Initiative

The Architecture for a Debt-for-Climate Initiative

Dieses Papier skizziert einige tragfähige Optionen, mit denen eine Architektur für eine Debt-for-Climate Initiative (DCI) geschaffen werden kann. Damit soll den Ländern die Möglichkeit geboten werden, sich von der Pandemie zu erholen.

Cover: Debt-For-Adaptation Swap – Investment in Adaptation and Resilience

Debt-For-Adaptation Swap – Investment in Adaptation and Resilience

Es geht um die dreifache Notlage armer Länder: den tödlichen Auswirkungen von Covid-19, den steigenden Schuldenlasten und den Auswirkungen des Klimawandels. Dieses Papier bringt den Debt-for-Adaptation-Swap als eine alternative Quelle ins Spiel, um die Länder wieder handlungs- und widerstandsfähig gegen den Klimawandel zu machen.