Jan Philipp Albrecht
Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Jan Philipp Albrecht

Jan Philipp Albrecht ist seit dem 01. Juni 2022 Stiftungsvorstand der Heinrich-Böll-Stiftung. Davor war er seit September 2018 Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein im Kabinett Günther.

Als Abgeordneter des Europäischen Parlaments vertrat Jan Philipp Albrecht von 2009 bis 2018 Bürger:innen aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Seine Themen waren Innen- und Justizpolitik, insbesondere die Reform des Europäischen Datenschutzrechts, das Recht auf anwaltlichen Beistand, die Europäische Ermittlungsanordnung, Polizeipolitik und die Bekämpfung von Rechtsextremismus. Besonders am Herzen liegen ihm "Bürgerrechte im digitalen Zeitalter".

Jan Philipp Albrecht war als MdEP Mitglied und stellvertretender Vorsitzender im Innen- und Justizausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Während seiner ersten Legislaturperiode von 2009-2014 war er Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Rechtsausschuss. Von Dezember 2012 bis Oktober 2013 war Jan Philipp Albrecht auch Koordinator für den Sonderausschuss gegen organisiertes Verbrechen, Korruption und Geldwäsche. Als Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments für die geplante Datenschutzverordnung verhandelt er mit der Europäischen Ratspräsidentschaft und der Europäischen Kommission über ein einheitliches Datenschutzrecht für die EU. Außerdem ist Jan Philipp Albrecht Mitglied der Delegationen für die Beziehungen mit Israel sowie Australien und Neuseeland.

Von 2003 bis 2008 studierte Jan Philipp Albrecht in Bremen, Brüssel und Berlin Jura mit dem Schwerpunkt Europa- und Völkerrecht. Gefördert mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung schloss er sein Studium mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. Bis zur Wahl in das 7. Europäische Parlament im Jahr 2009 spezialisierte Jan sich im Rahmen eines DAAD-geförderten Postgraduiertenmaster (LL.M.) im IT-Recht an den Universitäten Hannover und Oslo.