DossierEssen ist politisch - Agrarökologie in Lateinamerika

Wie soll Land nachhaltig genutzt, wie Lebensmittel richtig angebaut werden? In Lateinamerika meinen mächtige Agrar- und Lebensmittelbranchen u.a. mit Pestiziden und Gentechnik Antworten auf die gegenwärtige Ernährungs- und Hungerkrise zu haben. Gegen die Risiken dieses gängigen Modells entwickeln wachsende Bündnisse für Agrarökologie vielfältige Ideen und Alternativen für nachhaltige Landwirtschaft. Mit Rücksicht auf Mensch, Umwelt und Klima gehen sie so neue Wege.

Hunger

Was ist Agrarökologie?

Emanzipation/Protagonismus von Frauen

Diese Vielfalt ist die Grundlage dieser Produktionsform und das absolute Gegenteil der hegemonischen Systeme des Agrobusiness, die auf einer vollständigen Standardisierung der Lebensmittelsysteme basieren, von der Art wie produziert und letztlich wie konsumiert und gegessen wird.
Marina Tauil
Blick in die Landschaft

Großgrundbesitz: Wem gehört das Land in Brasilien?