Jule von Hertell, Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Gedächtnis im dokumentarischen Essayfilm

Mein Forschungsvorhaben ist eine transdisziplinäre Arbeit, die in der Kunstgeschichte, Kultur- und Medienwissenschaften und der Bildenden Kunst angesiedelt ist. Die Arbeit wird einen Beitrag zur Erforschung des dokumentarischen Essayfilms und seiner Wechselbeziehung zu Gedächtnis und Erinnerung leisten. Die Erforschung des Essayfilms ist noch wenig vorangeschritten und insbesondere Untersuchungen bezüglich Darstellungen und Reflexionen von Faschismus und Krieg in Europa sind ein Forschungsdesiderat. Diese Analysen setze ich inhaltlich in Bezug zur Erinnerungskultur Spaniens und künstlerischen sowie filmischen Auseinandersetzungen mit Gedächtnis und Erinnerung der deutschen und spanischen Vergangenheit des 20. Jahrhunderts. Insofern wird diese Arbeit auch historische und gesellschaftliche Prozesse im Hinblick auf ihre künstlerische Deutung und Bearbeitung beleuchten. Mein Forschungsvorhaben bezieht kulturwissenschaftliche Arbeiten zu Erinnerung, historische Quellen, die z.B. im Dokumentationszentrum zur historischen Erinnerung in Madrid zugänglich sind sowie künstlerische Werke wie die von Angela Melitopoulos und Hito Steyerl als Quellen ein.